Vortragsfolien zu „Comicschaffende als Cultural Entrepreneurs?“ sind nun online

14. März 2017

Die Vortragsfolien zu Höllens Vortrag über Comicschaffende als Cultural Entrepreneurs sind nun online gestellt.
 
Weitere Informationen zur Vortragsreihe finden Sie unter Vortragsreihe „Psychological Lecture“ .

 

Wir begrüßen Fulbright Professor Brian Smith, PhD

07. März 2017

Wir heißen unseren neuen Mitarbeiter und Fulbright Stipendiat Brian Smith, PhD herzlich willkommen im Team!

 

Brian Smith, PhD

Brian Smith Brian Smith, B.A. M.A. Ph.D. von der Purdue University, Brian Lamb School of Communication in West Lafayette, USA, verbringt im Rahmen seiner Fullbright Professur einen Lehr- und Forschungsaufenthalt am Institut für Pädagogik und Psychologie. Das Fullbright-Programm bietet US-amerikanischen Wissenschaftler/inne/n die Möglichkeit für ein Semester an einer internationalen Universität zu lehren und zu forschen. Wir freuen uns sehr, dass es gelungen ist über dieses Programm Brian Smith, Ph.D. an die JKU nach Linz zu holen.
Im Rahmen seiner Lehrtätigkeit an der Abteilung für Arbeits-, Organisations- und Medienpsychologie wird Brian Smith das Seminar Workpsychology und Seminar und Übung von Current Research Topics in Web Science abhalten.
„Wir freuen uns sehr über den Aufenthalt von Brian Smith bei uns am Institut! Den Studierenden können dadurch Aspekte und Einblicke in die US-amerikanische Forschung gewährt werden. Auch in unserer Forschungstätigkeit sind wir gespannt auf den Diskurs mit dem internationalen Kommunikationsexperten“ betont Prof. Bernad Batinic als Institutsvorstand.

 
Weitere Informationen über unser Forschungsteam finden Sie auf unserer Mitarbeiterseite .

 

Comicschaffende als Cultural Entrepreneurs? Zwischen kommerzieller Kunst und kreativem Unternehmertum

01. März 2017

Bald ist es wieder soweit! Der nächste Vortrag unserer Psychological Lectures Reihe findet statt.
Wir freuen uns recht herzlich Max Höllen, M.A. in Linz begrüßen zu dürfen.
 

Comicschaffende als Cultural Entrepreneurs? Zwischen kommerzieller Kunst und kreativem Unternehmertum

Max Höllen Vortragender: Max Höllen, M.A.
Datum: 09. März 2017 um 16:30 Uhr
Ort: Keplergebäude Halle C
Einladung als PDF
mehr Information
Sind Comicschaffende profitorientierte Kleinunternehmer/innen oder freischaffende Künstler/innen? Sie verdienen ihr Geld mit ihrer Kreativität und wollen damit ihre persönlichen Ziele voranbringen. Können sie von der Kultur- und Kreativwirtschaft, einer wachstumsstarken und innovativen Branche profitieren und wie könnte eine Förderung aussehen, die sowohl kulturelle als auch wirtschaftliche Belange berücksichtigt?
Im Vortrag wird die Frage geklärt, inwiefern Comic als Kultur- oder Wirtschaftsgut wahrgenommen wird und wie die Kunstform im Kulturbetrieb und in der Kultur- und Kreativwirtschaft einzuordnen ist. Der Fokus der Diskussion liegt dabei auf den unternehmerischen Aspekten kreativen und künstlerischen Schaffens: Sind Comiczeichnende nun Freiberufler/innen, Gewerbetreibende, Unternehmer/innen oder gar Cultural Entrepreneurs, wenn es darum geht, von ihrer Arbeit zu leben?
zur Person
Max Höllen ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am iuh – Institut für unternehmerisches Handeln der Hochschule Mainz, forscht zu Cultural Entrepreneurship und arbeitet an einer Promotion zu Finanzierung und Förderung von Gründungen in der Kultur- und Kreativwirtschaft. Sein Forschungsinteresse ist die Schnittstelle (und das Paradoxon) von Kreativität und Ökonomie. Dazu nähert er sich insbesondere dem Comic durch den kunst- und kulturwissenschaftlichen Diskurs auf der einen und wirtschafts-wissenschaftlichen Theorien auf der anderen Seite. Max Höllen zeichnet selbst Cartoons und Comics und ist u.a. Kultur- und Kreativmanager bei der Volkshochschule Stuttgart.

 
Weitere Informationen finden Sie unter unserer Vortragsreihe „Psychological Lecture“ .

 

ÖGP-Kongress 2018 in Linz

01. März 2017

Die Abteilung AOM wird den nächsten Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie (ÖGP) im Jahr 2018 an der JKU Linz ausrichten.
 
Nähere Infos finden Sie in Kürze unter www.oegp2018.at
 
E-Mail Anfragen richten Sie bitte an oegp2018@jku.at

 

Öffnungszeiten des Sekretariats

15. Februar 2017

An folgenden Tagen wird das Sekretariat nicht besetzt sein:
 
Freitag, 17.02.2017
und
Mittwoch 22.02.2017 bis Montag 27.02.2017
 
Danach treten wieder die gewohnten Öffnungszeiten in Kraft.

 

Termine für Psychological Lectures 2017

01. Februar 2017

Es freut uns die Termine für die neue Vortragsreihe 2017 zu veröffentlichen. Also unbedingt im Kalender rot anstreichen:
 
Es werden im ersten Halbjahr Vorträge aus den Fachbereichen Sozialpsychologie, Wohnpsychologie, Neuropsychologie und Organisationspsychologie gehalten.
 

12. Jänner 2017 Halb voll ≠ halb leer: das Framing von Entscheidungen ao. Univ.-Prof. Dr. Anton Kühberger
9. März 2017 Zwischen kommerzieller Kunst und kreativem Unternehmertum: Comicschaffende als Cultural Entrepreneurs? Max Höllen, M.A.
6. April 2017 Thema: Wohnpsychologie Dr. Harald Deinsberger-Deinswenger
4. Mai 2017 Thema: Selbstregulation und Essen Univ.-Prof. Dr. Jens Blechert
1. Juni 2017 Thema folgt Prof. Dr. Sonja Utz
5. Oktober 2017 Thema: Organisationspsychologie Prof. Dr. Guido Hertel
9. November 2017 Thema folgt
7. Dezember 2017 Thema folgt

 
Mehr Informationen finden Sie unter „Psychological Lectures“ .

 

Folien zu dem Vortrag von Prof. Kühberger sind nun verfügbar

18. Januar 2017

Wir bedanken uns bei Prof. Kühberger für den interessanten Einblick in die aktuellen Forschungsergebnisse zum Thema Entscheidung. Im Anschluss diskutierte das interdisziplinäre Publikum über die Grenzen und Möglichkeiten des wissenschaftlichen Zugangs, sowie deren praktische Anwendung.
 
Die Vortragsfolien können unter „Psychological Lectures“ runtergeladen werden.
 

 

Halb voll ≠ halb leer: das Framing von Entscheidungen – Vortragsreihe Psychological Lectures

27. Dezember 2016

Am Donnersag, dem 12. Januar 2017 findet um 16:30 Uhr der nächste Vortrag der Vortragsreihe „Psychological Lecture“ statt. Ao. Univ.-Prof. Dr. Anton Kühberger referiert zum Thema: „Halb voll ≠ halb leer: das Framing von Entscheidungen“.
 

kühberger Vortragender: ao. Univ.-Prof. Dr. Anton Kühberger
Datum: Do., 12. Jän. 2017 um 16:30 Uhr
Ort: Science Park 3, 1. Stock, Raum S3 134
Einladung als PDF

 
Entscheidungen sollten anhand überdauernder persönlicher Präferenzen getroffen werden, damit sie als rational gelten können. Die Forschung zeigt jedoch, dass diese Präferenzen leicht manipulierbar sind. Sie lassen sich insabesondere durch ein spezielles, gänzlich irrelevantes, Detail beeinflussen: die spezifische Beschreibung der Entscheidungssituation. Unter dem Schlagwort „Framing“ wird dieser Einfluss der Formulierung auf Entscheidungsprozessse untersucht. Dabei werden Entscheidungsituationen, die in Struktur und Inhalt identisch sind, nicht wortgleich beschrieben (z.B., ein 100ml-Glas, das mit 50ml gefüllt ist, ist gleichzeitig halbvoll und halbleer; die Operation mit 90 % Überlebenschance hat gleichzeitig 10 % Todesrate).
Diese Beschreibungen sind unter den meisten Perspektiven äquivalent, d.h., sie bieten gleichwertige Information. Der rationale Entscheider sollte sich also nicht von Art der Darstellung der Alternativen leiten lassen. Der Vortrag zeigt beispielhaft die Folgen unterschiedlicher Darstellungsweisen und diskutiert die Konsequenzen für die Sicht des Menschen als (ir)rationaler Entscheider. Aus den Studien ergeben sich auch praktische Implikationen für die Beeinflussing von Entscheidungs- und Urteilsprozessen. Die praktischen Beispiele fokussieren auf die Rolle der Beschreibung auf den Umgang mit Risiko in unterschiedlichen Bereichen des täglichen Lebens.

 

Öffnungszeiten des Sekretariats während der Weihnachtsfeiertage

24. Dezember 2016

Während der Weihnachtsferien ist das Sekretariat wie folgt geöffnet:
 
27.12.2016 – 29.12.2016 von 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr

03.01.2017 – 05.01.2017 von 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr
 
Am Freitag 23.12.2016 und 30.12.2016, sowie Montag 02.01.2017 ist das Sekretariat nicht besetzt.
 
Ab 09.01.2017 treten wieder die gewohnten Öffnungszeiten in Kraft.


Tabulation example

 
JKU Linz | Abteilung AOM Psychologie | Altenbergerstr. 69, A-4040 Linz | E-Mail: aom@jku.at | Tel.: +43 (0) 732 2468 - 7270