Ist DIGITALES Wissen(schaft)?

12. Juni 2018

Ist Digitalisierung und wissenschaftliche Beweisführung vereinbar?
 

Buch und Laptop

 
Braucht die Wissenschaft noch Bücher? Kann der starre wissenschaftliche Publikationsablauf der Schnelllebigkeit des digitalen Zeitalters noch gerecht werden? Aber falls nicht: Gibt es überhaupt tragbare Alternativen? Ist wissenschaftliche – d.h. auch nachhaltige – Dokumentation mit laufender Aktualisierung von Online-Quellen und Speicherung „in der Cloud“ vereinbar? Wie wird Wissenschaft durch den computer-vermittelten Informationsaustausch gefördert, gehemmt, transformiert? Oder ist die Logik von wissenschaftlicher Belegkultur von aktuellen Modetrends ganz und gar unabhängig?

Vor diesem Hintergrund diskutieren Forscherinnen und Forscher der JKU aus den Bereichen Soziologie, Bildung, Informatik, Volkswirtschaft, Recht und Psychologie die Frage: „Wie haben sich Erwartungen an wissenschaftliche Beweis-/Belegführung durch die Digitalisierung geändert?“. In der Podiumsdiskussion werden die Belegtraditionen und Beweisführungslogiken unterschiedlicher Disziplinen vor- und auch in Frage gestellt.
 
Wann und wo?

Organisiert und moderiert durch Dimitri Prandner aus der Abteilung für Empirische Sozialforschung und Carrie Kovacs aus der Abteilung für Arbeits-, Organisations- und Medienpsychologie.

Einladung als pdf downloaden.

 
JKU Linz | Abteilung AOM Psychologie | Altenbergerstr. 69, A-4040 Linz | E-Mail: aom@jku.at | Tel.: +43 (0) 732 2468 - 7270